Junge Mütter helft euch!

Gestern habe ich mit einer sehr guten Freundin aus Marburg geschrieben, die vor 8 Monaten ihr erstes Kind bekommen hat und alleinerziehend ist. Sie war echt nicht gut drauf und sehnt ihr altes Leben herbei. Wer kennt das nicht in den ersten Monaten nach der Geburt? Das Problem ist nur, sie hat niemanden vor Ort bei dem sie sich ausjammern kann. Keine anderen jungen Mütter, die dasselbe durchmachen. Mein erster Tip: Kurse machen mit Baby!!!

Und jetzt an alle: Wie viele Frauen mit Baby sitzen wohl alleine zu Hause, rausgerissen aus Ihren alten Strukturen und haben das Gefühl völliger Isolation? Und wie lange braucht man in den meisten Fällen, bis man mit jemand anderem wirklich ehrlich übers Muttersein sprechen kann? Meistens wird immer noch das gesamte Babytum hoch stilisiert als großes Wunder… und wer traut sich da zu widersprechen? Das würde ja bedeuten, das eigene Baby sei kein Wunder und mit der Mutter stimmt was nicht…. QUATSCH!

Gerade das erste Kind schnürt einem oft erstmal die Kehle zu. Nimmt einem die Luft zu atmen. Unterminiert alles was man sich in den Jahren zuvor an Persönlichkeit, Beruf und Freundeskreis aufgebaut hat. Es ruiniert oft die Figur und nicht selten auch die Beziehung. Man ist müde, hässlich, unzufrieden und überfordert.

Aber hey! Man soll doch glücklich sein!? Nur wie…

Im ersten halben Jahr mit meinem Großen, hab ich mich oftmals nur belästigt und gestört gefühlt. Wie ein schöner Schuh der einfach nicht bequem genug zu laufen ist… Wenn Peter schlief konnte ich durchatmen und wollte einfach nur Zeit für mich. Wehe mein Partner wollte auch noch was von mir…

Angekommen in der Mutterrolle bin ich erst mit Beginn der Krabbelgruppe und dem Wandel einiger Babykontakte in Freundschaften. Mit der Zeit wurden die Damen auch immer ehrlicher, weil sie merkten, dass ich ihnen auch alles erzählte. Und so kamen die ganzen Zweifel, Fehler und Zusammenbrüche ans Licht.

Aber hey! Man war glücklicher als vorher. Es zu teilen macht es wirklich einfacher!

Wenn ihr wisst, dass andere vom selben Tellerrand gefallen sind, könnt ihr euch unterm Tisch auf einen Latte macchiato verabreden. 😉

Also geht aus euch raus und knüpft neue Kontakte und verurteilt nicht sondern helft einander und versucht zu verstehen. Spätestens am 3. Regentag in Folge mit einem 2 Jährigen wird sich ein Mütternetzwerk lohnen ;).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.